Wriezener Bahn: Braucht das Infrastrukturministerium Nachhilfe? (Teil 3)

In der vergangenen Woche haben die Stadtverordneten Wriezens im Hauptausschuss einem Positionspapier zur Wriezener Bahn zugestimmt, das ihnen von Bürgermeister Karsten Ilm vorgelegt wurde. Zur gleichen Zeit erhielt ich die Antwort des Infrastrukturministeriums auf eine Kleine Anfrage des Landtagsabgeordneten Michael Jungclaus (Bündnis 90/ Die GRÜNEN), der sich als Verkehrsexperte ebenfalls für die Wriezener Bahn stark […]

Der Zug kommt! Wenn wir wollen. Und wer bezahlt? (Teil 2)

Am 28. Februar ist die Wriezener Stadtverordnetenversammlung auf den – entschuldigen Sie das Wortspiel – fahrenden Zug aufgesprungen und hat eine Beschlussvorlage angenommen, die da heißt: „Willensbekundung der Stadtverordnetenversammlung zur ,Reaktivierung des Bahndirektanschlusses Wriezen–Berlin Lichtenberg’“. Die klare Stellungnahme ist ein wichtiges Signal. Damit es aber nicht nur bei Willensbekundungen bleibt, müssen dringend Hausaufgaben erledigt werden. […]

Kommt er? Kommt er nicht? Warten auf den Zug nach Berlin … (Teil 1)

Kommt er? Kommt er nicht? Warten auf den Zug nach Berlin ...

Am Mittwoch Abend wurde am Antenne-Brandenburg-Stammtisch öffentlich diskutiert: braucht Wriezen die alte Direktverbindung nach Berlin? Eigentlich waren sich alle einig: Die Menschen in und um Wriezen brauchen die Bahn, die Wirtschaft braucht die Bahn und alle wollen die Bahn. Nur zwei nicht: Egbert Neumann, Abteilungsleiter Verkehr im Infrastrukturministerium sieht die Notwendigkeit, aber nicht, dass die […]

Wriezen wolfsfrei: Wer hat Angst vorm bösen Wolf?

Die Gefahr, sich mit einem Beitrag zum Wolf eine „blutige Nase“ zu holen, ist größer, als vom Wolf gebissen zu werden. Vermute ich zumindest. Insofern ist es logisch, dass ich, wann immer ich sage, ich wolle mich kommunalpolitisch engagieren, gefragt werde: „Und, wie stehst Du zum Wolf? Drei Versuche differenzierter Antworten:

Was ich (mir für) Wriezen 2019 wünsche

Nutzen wir die Stille dieser ersten Stunden eines neuen Jahres doch einmal, um uns etwas für die Stadt und die Region, in der wir leben, zu wünschen. Nicht für uns selbst (das haben wir sicherlich um Mitternacht zum Jahreswechsel gemacht), nicht für unsere Nächsten (dito). Sondern für unsere Stadt, für die Gemeinschaft der Menschen in […]

Im Feindesland: Warum ich eine AfD-Veranstaltung besucht habe (Teil 2)

Im zweiten Teil meines Berichts über den „Bericht aus dem Bundestag“ zweier AfD-Abgeordneter will ich auch der Frage nachgehen, warum man über diese Partei lachen könnte, wenn sie nicht gleichzeitig so gefährlich wäre. Warum dieser Text „Im Feindesland“ heißt, erklärt sich dann von selbst. Der zu spät gekommene Steffen Kotré ist ein ganz anderes Kaliber […]

Im Feindesland: Warum ich eine AfD-Veranstaltung besucht habe (Teil 1)

Gestern Abend bin ich sehr weit, wirklich sehr weit aus meiner Komfortzone herausgetreten. Ich bin der massenhaft verbreiteten Einladung der AfD gefolgt, mir einen „Bericht aus dem Bundestag“ der beiden Bundestagsabgeordneten Roman Reusch und Steffen Kotré anzuhören. Mit Betreten des „Ferkels“ (für alle, die es nicht wissen, die Gaststätte heißt wirklich so), betrat ich also […]